Templates by BIGtheme NET
Etkinlikler / Veranstaltungen
Anasayfa 5 DİTİB Merkez Haberleri 5 Bir Bina, Bir Asırlık Tarih ve Duisburg Türk Cemiyeti

Bir Bina, Bir Asırlık Tarih ve Duisburg Türk Cemiyeti


Bir bina, bir asrı aşan tarih ve Duisburg Wanheimerort DİTİB Türk İslam Cemiyeti. Bu üç sözcük adeta Almanya ve Duisburg’ta Türklerin 100 yıllı aşan hikayesini anlatıyor.

Yıl 1902. Duisburg Wanheimeort’ta dönemin prestijli binası inşa ediliyor. Dönemin Belediye Başkanı ve Weimar Cumhuriyeti’nde Cumhurbaşkanı adayı Karl Jarres’in de mukim olduğu bina, cumbasından dolayı Türkisches Haus – Türkevi olarak adlandırılıyor.

Bu tesadüf değil zira İlber Ortaylı’nın Türklerin en uzun yüzyılı dediği 19’uncu yüzyılda Almanların siyasi ve askeri alanda Osmanlı İmparatorluğu  üzerinde nüfusu giderek artıyor. Almanya’da Türkiye ilgisi ve Türk modası 16’ıncı yüzyıldan sonra tekrar yükseliyor. Dresden, Halle, Potsdam’da bulunan Türkevlerine Duisburg’ta da bir bina ekleniyor. Johann Kahlen’in işlettiği Rheinischer Hof adlı lüks restoran ve daha sonra sinema da barındıran bina Ikinci Dünya Savaşı’na kadar Türkevi ismiyle orta ve üst sınıfın uğrak mekanı oluyor. Konuyla ilgili siyaset bilimci Ahmet Ünalan şunları belirtiyor:

‘19’uncu yüzyılda Almanların İmparatorluk üzerine nüfusu giderek arttı. Birinci Dünya Savaşı’nda müttefikliğe kadar gidecek ilişkinin kültürel boyutunu pekiştirmek için Prof. Jaeck, Friedrich Naumann, Goltz Paşa Türk tarafında ise Enver Paşa, Cemal Paşa önderliğine Türk Alman Cemiyeti kuruluyor. Bu cemiyet 1917 yılında 1300’ün üzerinde öğrenciyi Almanya’ya mübadele ve eğitim amacıyla yolluyor. Maksat yetim olan ve yoksul çocukların Almanya’da iyi eğitim görüp, İmparatorluğa faydalı olmalarıdır. Bu öğrencilerin bir kısmı Duisburg’a da geliyor. Dolayısyla Duisburg’ta geçici ve küçük de olsa, Türk varlığı 60 yıldan çok eskilere dayanıyor.’

Birinci Dünya Savaşı’ndan sonra Almanya ve Türkiye’de Cumhuriyetler kuruluyor. Genç Weimar Cumhuriyeti 1929 dünya ekonomik buhranı sonrasında Hitlerin ve Nazilerin siyaset sahasında yükselmesine şahit oluyor. Nitekim zayıf olan demokrasi, kısa bir deneyim olarak kalıyor. Hitler iktidar oluyor ve Almanya ve dünyayı tarihte görülmemiş büyük bir felakete sürüklüyor.    

Aynı tarihlerde  Hitlerin  Nasyonal Sosyalist İşçi Partisi sendikal kolu Türkevine yerleşiyor.

İkinci Dünya Savaşı sonrası Almanya  büyük bir  yıkımla karşı karşıya kalıyor. Türkevi de hasar gören binalar arasında yer alıyor.

Henüz 15 yıl sonra kitleler halinde gelecek Türk işçilerden habersiz, hem Türkevi ismini taşımaya devam ediyor hem de sahibini değiştiriyor.

Nitekim 1961 sonrası Türkiye ve Almanya arasındaki İşgüçü Antlaşması çerçevesinde Türkler Almanya’ya ve Duisburg’a işgücü olarak geliyorlar.

İlk Türk aileleri, binanın özgün hikayesinden habersiz, Türkevine yerleşiyorlar.

Aynı tarihlerde Türkevinin bulunduğu Wanheimer caddesi sosyal konumunu yitiriyor. Artık Türkevi lüks restoranın yerine  önce Yunan, sonra Yugoslavların işlettiği lokaller barındırıyor. 1961’de bandolarla karşılanan Türk misafir işçiler, 1973 dünya petrol krizi ve ardından gelen ekonomik daralmayla istenmeyen sınıf haline geliyorlar. Konuyla ilgili Ünalan:

‘1980’lerde Kohl hükümetinin kesin dönüş teşviki ve giderek artan Türk düşmanlığı  ile ilk ırkçı saldırıların zemini hazırlanıyor.  Türkler dışarı söylemi zirve yapıyor, siyaset bu dışlayıcı ve ötekileştirici dili kullanıyor. Türkler 80’lerde artarak istenmeyen unsur haline geliyor. Nitekim 1984’te  bu binada kundaklama meydana geliyor. Solingen ve Mölln katliamlarından çok önce gerçekleşen bu kundaklamada bir aileden 7 kişi yanarak ölüyor. Ancak bu hadise hem hukuken takipsizlikle sonuçlanıyor hem de toplumsal hafızamızda pek yer etmiyor – veya yer etmemesi özellikle sağlanıyor’ diyor.

Ancak 26 Ağustos 1984’te gerçekleşen katliam Duisburg Türklerinin derin hafızasında kalıyor. Her yıl 26 Ağustos’ta yangında öldürülen Türk aile anılıyor

Türkevi uzun yıllar metruk kalıyor. Bir süre yeniden bir restoran işletmesi binada yer alıyor.  Ta ki 1986 yılında komşu binalarda kurulan Türk Cemiyeti Duisburg binayı satın alana dek. 1996 yılında bina mescit ve sosyal hizmet alanlarından oluşan bir yapıya dönüşüyor.

DİTİB Türk İslam Cemiyeti Duisburg  Türkevinde önemli hizmetlere ve ilklere imza atıyor. DİTİB Duisburg kadınları olağanüstü başarılar gösteriyorlar. Cemiyet iyi bir eğitim programıyla çok sayıda iyi eğitimli ve kariyer yapan genç yetiştiriyor. Kısa sürede cemiyet Alman medyasının ve siyasetinin ilgi odağı oluyor. 2006 yılında bu nedenden dolayı Cumhurbaşkanı Köhler, DİTİB Duisburg Wanheimerort’u ziyaret ediyor. Mehmet Ali Birand bu tarihi olayı haberleştiriyor.

2010’lu yıllarda DİTİB Duisburg eğitim programını genişletiyor. İslam Din Dersleri komisyon toplantılarına yedi yıl boyunca ev sahipliği yapıyor. Kendi bünyesinde yetişmiş eğitmenler profesyonel bir çerçevede eğitimlerini sunuyorlar.

Evet, yüz yıllı aşan Türkevi hikayesi içinde iki dünya savaşı, yıkımlar, katliamlar ve acılar barındırdığı gibi tarihi bina bir Türk derneğinin başarılı eğitim çalışmalarına  da tanıklık ediyor. 

Türklerin Almanya’ya gelişinden çok evvel Türkevi ismini alan bina

Türklerin Almanya’ya gelişinden çok evvel Türkevi ismini alan bina Türkiye’den Almanya’ya göçün 60’ıncı yılında, DİTİB Duisburg Türk İslam Cemiyeti başarılı eğitim çalışmalarıyla tarihi miras ve gelecek arasında köprü kuruyor.

DİTİB Türk İslam Cemiyeti Duisburg Wanheimeort kuruluşunun 35’inci yılında eğitim ve sosyal faaliyetleriyle, kadın ve gençlik çalışmalarıyla göz dolduruyor, geleceğe güvenle bakmamızı sağlıyor.

https://youtu.be/O1XE_riZGyU


Ein Haus, eine hundertjährige Geschichte und die Türkische Gemeinde in Duisburg

Ein Haus, eine hundertjährige Geschichte und die Türkische Gemeinde in Duisburg Wanheimerort. Diese drei Wörter binden die hundertjährige Geschichte der Deutschtürken und der Türken in Duisburg.

Wir schreiben das Jahr 1902. Ein Eckhaus in wilhelminischem Stil wird in Duisburg Wanheimerort gebaut. Selbst Karl Jarres, der duisburger Bürgermeister und spätere Präsidentschaftskandidat der Weimarer Republik, sei oft Gast des Türkischen Hauses. So wird das Gebäude genannt, wegen seinem klassischen Erker.

Das ist kein Zufall. Denn im Laufe des 19´ten Jahrhunderts wird der deutsche Einfluss im Türkischen Reich immer größer. Im Deutschen Reich wird die türkische Mode, der türkische Reiz, die türkische Exotik, wie bereits im 16´ten Jahrhundert, wiederentdeckt. Nach Dresden, Halle, Potsdam gibt es auch ein türkisches Haus in Duisburg. Im Gebäude ist zunächst das gutbürgerliche Restaurant von Alfred Kahlen untergebracht. Später wird sogar wird die Gastwirtschaft als Kino benutzt.

‚Im 19´ten Jahrhundert ist der deutsche Einfluss im Türkischen Reich größer geworden. Das strategische Verhältnis, das u.a. von der Deutsch- Türkischen Vereinigung in Führung von Prof. Jäckh, Friedrich Naumann, Goltz, Enver und Cemal Pascha, mündete in der Waffenbrüderschaft im Ersten Weltkrieg. Diese Vereinigung bringt 1917 1300 türkische Jugendliche im Zuge des Austauschs nach Deutschland.  Ziel ist es, dass insbesondere familienlose Jugendliche aus armen Verhältnissen eine qualifizierte Arbeit erlernen und im Aufbau des türkischen Reiches behilflich sein können. Einige Schüler kommen auch nach Duisburg, beispielsweise zur Zeche Deutscher Kaiser in Duisburg-Hamborn. Somit ist die türkische Einwanderungsgeschichte in Duisburg nachweislich älter als 60 Jahre; auch wenn der erste Aufenthalt der türkischen Schüler von kurzer Dauer ist‘ sagt Politikwissenschaftler Ahmet Ünalan.

Nach dem Ersten Weltkrieg werden in Deutschland und der Türkei demokratische Republiken ausgerufen. Allerdings schwächelt die junge Weimarer Republik aufgrund der Weltwirtschaftskrise im Jahr 1929. Die NSDAP und Hitler nutzt die Gunst der Stunde. Die schwächelnde Demokratie ist von kurzer Dauer. Hitler ergreift die Macht und stürzt Deutschland und die Welt in die größte Katastrophe der Menschheit.

In den selben Jahren wird die Nationalsozialistische Arbeiterfront im türkischen Haus untergebracht.  Mit dem zweiten Weltkrieg liegt Deutschland in Trümmern. Das türkische Haus ist ebenfalls beschädigt.

Das Türkische Haus behält auch nach dem zweiten Weltkrieg seinen Namen, obwohl zwischenzeitlich ein anderer Pachter das Restaurant bewirtschaftet. Noch ahnt keiner, dass in 15 Jahren tatsächlich türkische Gastarbeiter nach Duisburg kommen.

Schließlich wandern 1961 nach dem deutsch-türkischen Anwerbeabkommen türkische Arbeiter nach Deutschland und nach Duisburg ein. Die ersten Türken bewohnen auch das türkische Haus, ohne die historische Namensbedeutung des Hauses zu kennen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verliert die Wanheimer Straße ihre Bedeutung. Das Restaurant im türkischen Haus wechselt mehrfach seinen Pachter. Ein griechischer Gastwirt und ein Gastwirt aus dem ehemaligen Jugoslawien bewirtschaften das Restaurant.

Die im Jahre 1961 freundlich empfangenen Türken werden nach der Öl- und Wirtschaftskrise und der Rezession 1973 zunehmend zu unerwünschten Gästen.

„In den 1980´er Jahren fördert somit die Kohl Regierung (CDU-FDP Regierung) mit sogenannten Rückkehrprämien die Rückkehr der türkischen und der übrigen Arbeiter und Familien in ihre Heimatländer. Es entsteht ein Klima der Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung. Ein Nährboden für rechtsextreme Verbrechen. So kommt es 1984 zum Brandanschlag auf das von Türken bewohnte Gebäude. Im Brand sterben 7 Menschen. Dieser rechtsextreme Angriff geschieht bereits vor den mörderischen Anschlägen von Mölln und Solingen. Allerdings verschwindet der Vorfall schnell aus dem kollektiven Gedächtnis und Interesse der Öffentlichkeit, da auch eine rechtliche Aufarbeitung jahrelang nicht abgeschlossen werden kann“ stellt Ahmet Ünalan fest.

Allerdings erinnern sich wieder zunehmend mehr Menschen an den 26. August 1984. Diese kommen – organisiert in einer Interessensgruppe – jährlich an diesem Tag zusammen und erinnern an die Opfer des Brandanschlags.

Das türkische Haus bleibt über Jahre eine Ruine bis Ende der 1980´er Jahre erneut ein angesehenes Restaurant im Eckgebäude einzieht. Schließlich wird das Gebäude von der Türkischen Gemeinde übernommen, die 1986 im Nachbarshaus gegründet wurde. 1996 erfolgt der Umbau zur Moschee- mit Vereinsräumen.

Die DITIB Türkisch Islamische Gemeinde zu Duisburg hat in kurzer Zeit beachtlichen Erfolg in der Bildungs- und Integrationsarbeit. Insbesondere sind die Frauen der Gemeinde besonders aktiv. Die Gemeinde schafft es durch eine gute Bildungsarbeit erfolgreiche Persönlichkeiten aus den eigenen Reihen zu fördern. So ist es nur eine Frage der Zeit bis Medien und die politische Öffentlichkeit sich mit dem Verein beschäftigen. 2006 kommt Bundespräsident Köhler zur DITIB Türkisch Islamischen Gemeinde nach Duisburg Wanheimerort, um die Arbeit der Gemeinde zu würdigen.

In den 2010´er Jahren wird das Bildungsangebot des Vereins weiter ausgebaut. Der Beirat für den islamischen Religionsunterricht in Nordrhein-Westfalen arbeitet mehrere Jahre in den Räumlichkeiten der Gemeinde. Die Gemeinde gewinnt neue Pädagogen, die das Bildungsangebot des Vereins professionalisieren.

Das Türkische Haus in Duisburg- Wanheimerort. Eine Geschichte mit vielen Facetten. Hierzu gehören sowohl die Erinnerung an prunkvolle Zeiten, an Kriege und Zerstörung, an Mordanschläge. Aber eben auch Erinnerungen an die erfolgreiche Bildungsarbeit eines türkischen Vereins.

Das Gebäude, das bereits vor der Einwanderung der Türken, Türkisches Haus genannt wurde, wird durch die DITIB Türkisch Islamische Gemeinde zu Duisburg zunehmend zur Brücke zwischen dem Vergangenen und der Zukunft.

Die DITIB Türkisch Islamische Gemeinde ist in ihrem 35-jährigen Bestehen eine erfolgreiche Institution für Bildung, Frauen- und Jugendarbeit geworden und schafft es hoffnungsvoll und sicher in die Zukunft zu blicken. Hierzu sagt Adnan Mavi, der Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Gemeinde:

„Wir fördern Menschen, die reflektieren, recherchieren, analysieren, gut gebildet sind und zum Wohle der Gemeinschaft beitragen. Wenn soziale Kontakte und der kulturelle Austausch ausgebaut werden, verringern sich Integrationshemmnisse. Mit diesem Ziel führen wir unsere Arbeit seit 1986 fort. Wir steuern auf 40 Jahre Gemeindearbeit zu. Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft unsere gute Arbeit ausbauen und fortsetzen können“.